jetzt und demnächst:


ab sofort bis Mai, mehr Infos hier...


Attacke 13 | PARADISE

Attacke 13 | Jason Hess | Which is the program you are stuck in

Attacke 13 | Sophia Wilhelm | Versteck Badstrasse

Die Kamera steht auf Videomodus: Studierende der Klasse für Fotografie produzieren Bewegtbilder für „Barrack Attack”! Dabei bildet die Beschäftigung mit dem ehemaligen Badehaus und dessen Peripherie den Ausgangspunkt für die Attacke: „Which Is The Program You Are Stuck In”.

 

Der Kaffee steht schon eine Weile oder wurde womöglich wieder aufgewärmt und mischt sich im Magen mit dem verdünnten Orangensaftkonzentrat, von dem man dann eventuell doch ein Glas zu viel erwischt hat. Max Grünauer, Laura Kniesel, Victoria König, Rebecca Schwarzmeier, Josefa Schundau und Patrick Wolfmar gestalten den Kulturort zum Frühstücksraum eines Hotels um, dessen Inneneinrichtung -ebenso wie das Saft-Kaffee Gemisch- Bauchschmerzen bereitet. In deren performativen Kurzfilm „Paradise” thematisieren die Künstler*innen unter anderem den Erholungszwang, der sich in einem solchen Raum kondensiert niederzuschlagen scheint. Denn die weite Reise muss sich lohnen, doch die Möglichkeit, dies zu tun, ist momentan selbst weit weg. Sie schreiben dazu:

„In einem Frühstücksraum eines angestaubt-kitschigen Hotels kommen allerlei illustre Gäste zusammen. Alle haben eine Flucht aus ihrer eigenen Realität geplant, die mal gut, mal weniger gut funktioniert. In der Anonymität des Raums (der prominenter nicht sein könnte) traumwandeln sie durch die Nacht, erfinden sich neu oder bleiben in ihren Routinen.”

 

Die Rednitz markiert den Übergang vom hektischen Innenstadtleben in das grüne Erholungsgebiet, auch als „Wiesengrund” bekannt. Öffentliche Sportgeräte, zahlreiche Bänke und ein großer Grillplatz machen diesen zu einem Ort des Rückzuges und der Erholung. Jason Hess’ Arbeit dreht sich hierbei vor allem um ein Stück Wald, welches sich zwischen dem Fluss und der Wiese befindet. Ein Stück unberührter Natur also! Doch was bedeutet unberührt in der heutigen, meist vom Menschen gestalteten Umwelt? Kontrastiert wird das Bildmaterial mit Audioaufnahmen, die am Ort selbst aufgenommen wurden.

 

 

 

 

Mit den verwinkelten Ecken, Barrieren und Nischen der Badstraße beschäftigt sich Sophia Wilhelm. Ihr Interesse liegt darin, was aus der Sicht einer Passantin zu erkennen ist und was nicht. Bilder, die sich verschließen und die Frage auslösen: „Was verbirgt sich dort?“.

 

mehr Infos hier...