Konzerte

jetzt und demnächst:


vorbei:


The Great Park

Freitag, den 24.3.2023, 20:00 Uhr

Einlass: 19:30 Uhr

Eintritt: 10.- €

 

Stephen Burch ist ein Songpoet aus England, der seit einigen Jahren in Deutschland lebt. Nach seinem Studium der Bildenden Kunst im Westen Englands zog er nach Irland, um auf dem abgelegenen Bauernhof seiner Familie zu leben und zu arbeiten. Während er darauf wartete, dass seine großen Ölgemälde trockneten, begann er, mit akustischen Gitarren, dem Familienklavier, Scheunentoren, Besen und Ketten Musik zu machen. Daraus entwickelten sich lange Geschichten. Seine lyrischen Lieder erzählen von dringenden Reisen und von der Suche nach Heimat. Stephen Burch steht für großartige Lyrics und feine Poesie. Seine Musik ist nicht pathetisch oder überladen, sondern intensiv, fein abgestimmt und konzentriert auf das Wesentliche. Mit seiner empfindsamen Stimme und seinen poetischen Geschichtenerzählersongs hat er sich auf diversen Touren in ganz Europa einen Namen gemacht.

Am 24. März kehrt er mit seiner Akustikgitarre zurück in die Badstraße 8 und präsentiert uns "songs with words" und Folk vom Feinsten.

 

»Ein kompromissloser Musiker, der mit bestätigtem Optimismus musiziert. Nicht um davon zu leben, sondern weil er dafür lebt.« Süddeutsche Zeitung

»Poesie wie aus dem Leben gegriffen.« Frankfurter Allgemeine Zeitung

 

http://www.thegreatpark.co.uk/

bit.ly/thegreatpark-youtube

https://thegreatpark.bandcamp.com/

https://www.instagram.com/thegreatpark/


Festland I Hippies

Samstag, den 04.03.2023 ab 20:00 Uhr

 

Das neue Album von FESTLAND heißt „Hippies“ und wird am 20.01.2023 bei Zick Zack Records erscheinen.

Wie alle drei vorherigen Alben der Band beruht auch dieses auf der konzeptionellen, ideellen und künstlerischen Verbindung zwischen der Musik von FESTLAND und der bildenden Kunst des Malers, Zeichners und Texters Fabian Weinecke, der im Jahr 2012 verstorben ist.

Das Trio (DDFM, Thomas Geier, Yoshino) vertont die lyrischen Texte Weineckes in eigenen Kompositionen und nutzt seine Bilder und Zeichnungen zur Covergestaltung. Er ist somit als assoziiertes,viertes Mitglied der Band zu verstehen.

„Hippies“ wird als Doppelalbum (12“/Vinyl) erscheinen. Es wurde im Parka Sound Studio in Berlin Kreuzberg eingespielt und dort von Berend Intelmann (Paula, Jens Friebe) abgemischt. Norman Nitzsche (Whitest Boy Alive) besorgte das Mastering. Dem Album werden zwei Bookletsmit Malerei und Zeichnungen aus den verschiedenen Schaffensphasen Fabian Weineckes beigelegt.

Seit dessen Tod an den Folgen einer lebenslangen Mukoviszidose im Jahr 2012 spielen FESTLAND in reduzierter und elektroakustischer Instrumentierung. Zum musikalischen Kern gehört das repetitive und zahnradartig ineinandergreifende Spiel von Geige, Kontrabass und Schlagwerk. Im Zusammenhang mit den witzig-skurrilen, traurigen und poetischen Texten im mehrstimmigen zarten Gesang des Trios ist somit ein ganz eigensinniger musikalischer Kosmos entstanden. Die musikalische Referenz dafür bildet weniger ein klassisches als vielmehr ein popmusikalisches Repertoire, das in der elektronischen Musik von House, Techno und Dub zu verorten ist. Der Journalist Jens Uthoff schrieb in der taz über das dritte Album treffend, es klänge so, als „habe man Kraftwerk die Synthesizer weggenommen“. Der Radiomoderator und DJ Klaus Fiehe (1 Live Fiehe, ByteFM) sprach von „Math-Folk“. FESTLAND knüpfen konzeptuell nicht nur an elektronische Musik oder Krautrock der 1970er sondern auch an eine Phase avantgardistischer Popmusik und Malerei der 1980er Jahre an (etwa „Neue Wilde“), in denen Künstler*innen in beiden Welten von Musik und bildender Kunst gleichermaßen zu Hause gewesen sind. Zur Präsentation des vierten Albums „Hippies“ spielen FESTLAND ihre Konzerte daher überwiegend in Galerien und Museen, während dort die Werke (Malerei und Zeichnungen) von Fabian Weinecke überwiegend in Einzelausstellungen zu sehen sein werden. Die enge Verbindung zwischen Musik und bildender Kunst wird insbesondere auf diesem Wege sinnfällig. Im Kontext der aus-gestellten Werke lässt sich die auf den Vernissagen präsentierte Musik somit als performative Installation verstehen. Der Verkauf von „Hippies“ findet sowohl im Handel als auch via bandcamp.com und in den Galerien und Museen im Zeitraum der Ausstellungen sowie auf Konzerten statt.

 

Links:

https://taz.de/Neues-Album-von-Festland/!5361124/

https://festland.bandcamp.com

https://de-de.facebook.com/festlandschoenemusik/

https://de.wikipedia.org/wiki/Fabian_Weinecke

https://de.wikipedia.org/wiki/Festland_(Band)