Konzerte

jetzt und demnächst:


Theater, Tanz und  - natürlich - Musik!                                                                             CON MUCHACHO GUSTO!

Fr, 07.09.2018 

Beginn: 20.30 Uhr

Dauer: ca. 60 min. 

Hutspende

Der aus Kolumbien stammende und in Frankreich ausgebildete Musiker und Schauspieler Colin Bosio macht mit seinem Lastendreirad Station in der Badstraße 8.

Angeblich damit beauftragt, den Tourismus in seinem kleinen lateinamerikanischen Heimatdorf anzukurbeln, zieht er auf seinem Dreirad als Wandermusiker durch die Lande und gibt dabei einen mitreißenden Einblick in das kulturelle und musikalische Leben seiner kolumbianischen Heimat, bei dem kein Auge trocken und kein Fuß still stehen bleibt. Zwischen Descarga und Salsa Choke entfacht er mit minimalen Mitteln ein regelrechtes Feuerwerk der Fantasie und Farbenpracht ...

théâtre, danse et - naturellement - musique!

 

Einen kleinen Vorgeschmack gibt es hier:

 

https://www.youtube.com/watch?v=g4hFERkZHjg

oder https://www.facebook.com/conmuchachogusto/


Flemming Borby (DK)

Do, 17.05.2018 20.00 Uhr

Wir freuen uns Flemming Borby zum dritten Mal in der Badstraße 8 zu präsentieren!

Der Däne Flemming Borby gilt als großes Talent des Indie Pop Folk. Seit langen ist er in der Szene aktiv, veröffentlichte mit seiner dänischen Band GREENE drei von der Kritik hochgelobte Alben und trat mehrmals auf dem dänischen Roskilde Festival auf.

Als Absolvent der Royal Academy of Music gründete er 2001 dann die Band LABRADOR, mit derer vier Alben und eine EP veröffentlichte und in Dänemark, Deutschland, Schweiz, Frankreich, UK, USA und Japan tourte.

Sein erstes Album unter eigenem Namen „Somebody Wrong“ wurde zum großen Teil in Austin, Texas aufgenommen wurde im November 2015 veröffentlicht. (RDS/Rough Trade).

Das 2. Solo Album "Hell Is Too Far" ist eine Zusammenarbeit mit der amerikanischen Musikerin Greta Brinkman (MOBY, Debbie Harry, L7) und wurde im September 2017 veröffentlicht.
Im Dezember 2017 veröffentlichte er sein 3. Solo Album veröffentlicht unter dem Titel "The Funkhaus Session", ein Solo Live Recording - 1 Album - in 1 Tag - mit 1 Mikrofon. Es wurde in Berlin, FUNKHAUS aufgenommen.

Internet: www.flemmingborby.net


Hannah Grosch

Fr, 18.05.2018 20.30 Uhr. Eintritt: 7,- Euro/ Mitglieder: 5,- Euro

Hannah Grosch ist keine Person, es sind mehrere und doch ist es diese eine, die den Folk in eine andere Richtung bringt. Es sind Songs, die an einen Zerfall erinnern, ohne in völlige Düsternis abzurutschen. Eine Ödnis, die sich der Schönheit der sonnigen Tage erinnert. Hannah Grosch ist eine Band, die sich als wahrer Transformer entpuppt.

Inmitten der warmen Töne von Kontrabass und Klavier, gepaart mit den treibenden Geräuschen der rhythmischen Soundmaschine schwebt Hannahs Stimme, die in ihrer unverkennbaren Eindringlichkeit und emotionaler Tiefe von Träumen und Unterwasserungeheuern erzählt, als ob alles davon abhängen würde. Vielleicht ist das auch so. Ein Stil entsteht, welcher nur schwer einzufangen ist, sich aber irgendwo zwischen düsterem Folk, Sphärenlärm und immer wieder zarter Elektronik bewegt.

Im April 2017 erschien mit „Morpheus‘ Grace“ das neue Album von Hannah Grosch.

Konzert in Bandbesetzung: Drums, E-Git, Bass, Piano, Vocal


Video "Water's Daughter": https://youtu.be/YVRbyu0zuKI


Sky Blue Skin  -  EP Release Konzert

Fr, 01.06.2018

Einlass: 19:45 Uhr Beginn: 20:30 Uhr

Eintritt: 8,- € / erm. 6,- €

Eine Basssaite, drei Gitarrensaiten und ein Bottleneck Slide – wie soll das klingen? Ziemlich

cool, wenn man sich Sky Blue Skin anhört.

 

Die Band um Sängerin, Songwriterin und Seltsame-Slidegitarre-Spielerin Olivia Solner kreiert

eine vollmondnacht-südstaatenbluesig atmosphärische Klangwelt, irgendwo zwischen

PJ Harvey und Quentin Tarantino, und behält doch stets ihre ganz eigene Handschrift.

Mit Vinzent Kusche am Schlagzeug und Neumitglied Jakob Heeren an der elektrischen

Orgel groovt der hypnotische Rock umso mehr und zaubert musikalischen Voodoo, von

dem man sich nur allzu gern betören lässt.

 

Am 1.6.2018 erscheint die erste EP der Band. Sky Blue Skin sollte man sich zu Gemüte

führen. Und auf jeden Fall im Auge behalten.

 

https://www.youtube.com/user/skyblueskinsongs/videos

 

Vorband: Miira

Miira ist ein Post-Rock-Duo aus Nürnberg. Wütende Berge türmen sich auf – ein einfaches sich wiederholen, sich drehen, sich steigern. Scheitern und sich abwenden. Verstärkerwände laufen über. Zerfledderte Psychedelic-Riffs suchen einen Anfang. Irgendwo unten brodelt etwas lautes.

http://miiraband.tumblr.com/


Tzigan

Fr, 20.07.2018 21.00 Uhr. Einritt: 12,- Euro

In der Musik des argentinischen Trios Tzigan vereinigen sich traditionelle Romamelodien
aus Osteuropa mit der Nostalgie und Melancholie des argentinischen Tangos. Die Musik ist seelenvoll
und deskriptiv, voller Gefühl, Leidenschaft und Euphorie gespielt. Sie beschwört die Erlebnisse
der Roma Osteuropas herauf in einer Fusion mit Klängen, die dem argentinischen Tango entstammen.
Die Melodien aus ihrem bunten Repertoire, die Romani und Russisch gesungen oder nur
instrumentalisiert werden, verwandeln sich in wahrhaftige Geschichten, die Traditionen und Szenarios
der Roma beschreiben: Frühlingsmorgen, Beisammensein am Lagerfeuer, kalte Nächte, der Galopp
der Pferde in der Ferne, Wind, Tänze, Liebeleien, Träume.... All diese Dinge sind präsent und laden
die Zuhörer dazu ein, erlebt zu werden und sie als musikalisch unerschöpfliches Panorama zu erforschen.


vorbei:


Oldseed

Sa, 17.03.2018 20.00 Uhr

 Beginn: 20:00 Uhr, Eintritt 7,- Euro

 

 

Oldseed: bloom/burn

Nihilistic Songwriting | Bekassine Records

 

Craig Bjerring ist Oldseed – oder das Gegenteil von Pop. Der seit einigen Jahren in Deutschland lebende Kanadier gehört zu den wohl eigenwilligsten und spannendsten Songwritern unserer Zeit. Er berührt seine Zuhörer auf ehrliche Art und Weise, seine Musik vermittelt eine Wahrheit, der man glaubt. Dramaturgisch perfekt ausgewogen und mit großartigem Humor spielt er seit zehn Jahren um die 150 Konzerte pro Jahr und hat mit „bloom/burn“ seine mittlerweile achte LP aufgenommen. Zur Seite standen ihm dabei diesmal die kongenialen Musikerkollegen Chris Ladd (Gitarre), Jan Hampicke (Bass) und Jonas Giger (Schlagzeug). Die acht Songs des Albums wurden in 2 Tagen in einem hessischen Schloss aus dem 16. Jahrhundert auf Band aufgenommen, direkt auf Master- Tape, ohne Umwege über weitere Gerätschaften und Produktionsmechanismen. Näher dran geht kaum und es ist ein Genuss, Oldseed bei sich im Zimmer zu haben.

 

„bloom/burn“ erscheint am 15.9. bei Bekassine Records.

 

Wir freuen uns Craig, erneut mit einer Solo-Show, zum bereits vierten Mal in der Badstraße 8 zu haben! Kommt und bringt eure Freunde mit. Es lohnt sich!“

 

Video: https://www.youtube.com/watch?v=d88RsWkHfN4

Web: http://oldseed.org


Facebook: https://www.facebook.com/oldseed


Teresa Bergman

Do, 08.03.2018 20.30 Uhr

Einlass: 19:45 Uhr Beginn: 20:30 Uhr Eintritt: AK 14,- € VVK Erm. 11,- €

 

"Phantastische Stimme, phantastische Songs. Einfach so. Bläst sie einen um.“ (FAZ)

Teresa Bergman, die Sängerin und Komponistin aus Neuseeland kaufte sich einst ein One-Way Ticket nach Europa und entwickelte ihren funkigen und Folk-Pop im bunten Schmelztiegel Berlin. Wenn Sie mit ihrer Gitarre und ihrer Band auf der Bühne steht und den typischen Bergman-Groove anstimmt werden Erinnerungen an Joni Mitchell, ZAZ oder Wallis Bird wach. Teresas Stimmumfang ist ihr Markenzeichen, ihre Spontanität auf der Bühne von der ersten Minute an fesselnd. Ihr Mut zu musikalischen Kontrasten, ihr Mix aus Spaß und Ernsthaftigkeit und ihr Sinn für charmant-ironische Theatralik machen ihre Konzerte zu intimen wie mitreißenden Erlebnissen.

Schon nach wenigen Takten erkennt der Zuhörer: Hier ist eine fantastische Sängerin und Komponistin am Werk – mit gutem Songwriting, einer gehörigen Portion Soul, mit Energie und einer besonders eigenen Persönlichkeit und Ausstrahlung. Nicht zuletzt ihr Improvisationsdrang, die Lust Songs spontan auf der Bühne mit Bassist Frank Schulze, Schlagzeuger Pier Ciaccio und Pianist Matt Paul zu entwickeln, machen Teresa und ihre Musiker zu einem Act den es zu genießen gilt.

 

Video: https://www.youtube.com/watch?v=YKOjZOW1qLE

Facebook: www.facebook.com/teresabergman.music

Web: www.teresabergman.com

 

Vorverkauf hier: https://www.love-your-artist.de/de/musszo-booking


Jubiläums – Konzert: Geranien & Katzenjammer

Sa, 03.03.2018 20.30 Uhr

Einlass: 19:30 Uhr - Beginn: 20:30 Uhr Tickets: 10 € / Erm. 7 €

 

15 Jahre Geranien & Katzenjammer
15 Jahre Geranien & Katzenjammer, das sind viele Jahre jiddische und deutsche Lieder, szenische Musik mit Texten von mehr oder weniger „schrägen“ Gestalten. Anfangs mit der virtuosen Cellistin Anna Daskowskaya, die heute nach vielen Jahren wieder mit Geranien & Katzenjammer auf der Bühne stehen wird! Die folgenden Jahre dann mit der Akkordeonistin Karin Rieser, deren intensive Stimme vielen Liedern seither einen bleibenden Ausdruck verleiht.
Wir laden Sie und Euch herzlich ein mit uns und beiden Musikerinnen Rückschau zu halten, einen Querschnitt durch die Musik Geranien & Katzenjammers zu erleben. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie dabei einem recht abgerissenen Gassensänger, zwei streitsüchtigen alten Freunden, einem ziemlich eitlen Rabbi, Babette aus Berlin, einer zersägten Dame und allerlei weiteren Skurrilität begegnen…

Geranien & Katzenjammer sind:
Anna Daskowskaja, (Cello, Gesang), Oliver Dichtler (Gesang, Gitarre), Hans Dönitz (Bass, Gitarre, Gesang), Karin Rieser (Akkordeon, Gesang), Adelheid Spengler (Geige, Gesang)


Festland: Doch die Winde weh'n - Konzert

Fr, 27.10.2017 20 Uhr

Viele erinnern sich mit Begeisterung: Bereits 2007 und 2014 war FESTLAND im ehemaligen Fürther Flussbad zu Gast. Dabei hätten die Auftritte nicht unterschiedlicher sein können. 2007 brachte die drei Herren aus Essen mit wuchtigen Bässen das ganze Haus zum Beben, 2014 lauschte das entzückte Publikum inmitten des Kultifest-Trubels einem rein akustischem Klangerlebnis mit Kontrabass, Geige und dreistimmigem Gesang. Am 27. Oktober 2017 ab 20:00 Uhr präsentieren FESTLAND nun ihr drittes Album »Doch die Winde weh’n …« im Kulturort Badstraße 8.

»Doch die Winde weh’n …« ist ein extrem reduziertes, überwiegend akustisches Album. Überraschenderweise klingt es nur gar nicht wie ein klassisches Unplugged-Album – kein Lagerfeuer-Sound, nirgends Folk-Spuren. Denn immer noch ist ganz deutlich zu hören, dass FESTLAND ursprünglich aus einer samplebasierten Elektronikwelt kommen. Der dreistimmige Gesang der Band trifft hier auf Geige, Kontrabass und diverses Klangholz, gelegentlich sind auch Vocoder und Gitarre zu hören. Zart und karg, doch stets melodiös klingen die Lieder von FESTLAND, wie präzise ineinander arbeitende Räder eines mechanischen Uhrwerks – hier aus Saiten und Holz.

Die bilderreichen Textwelten werden, wie zuvor, aus der Distanz vorgetragen und sind bisweilen engelsgleich gesungen. Oft reichen nur wenige Zeilen, um bei Hörer*innen Erwartungen aufzubauen und sie dann direkt wieder zu stören. Mit dieser irritierenden Mehrdeutigkeit, die aus scheinbarer Naivität und der unangestrengten Einfachheit von Kinderliedern hervorblüht, schaffen FESTLAND ihren ganz eigenen unvergleichlichen Sound.

»Keine zweite Band klingt wie Festland, und trotzdem ist nichts von einer Originalitätsanstrengung zu hören.« (Spex)

»Ein akustisches Album, das wie elektronische Musik funktioniert, und eine Band namens Festland, deren große Kunst es ist, über neue Meere zu segeln und dabei die Welt unter der Oberfläche, am Horizont, hinter dem Heck und vor dem Bug zu kartographieren.« (Intro)

FESTLAND sind:
Thomas Geier: Klanghölzer, Cabase, Glockenspiel, Stimme
Yoshino: Violine, Stimme
DDFM: Kontrabass, Gitarre, Stimme

FESTLAND auf Facebook:
www.facebook.com/festlandschoenemusik

 


Eintritt: 10 € (Abendkasse)


Ronley Teper & The Lipliners / CAN

Mi, 04.10.2017 20 Uhr

Im vergangenen Jahr hat die vielleicht aussergewöhnlichste Performerin Torontos bereits den KIOSKI Plattenladen in völlige Verwirrung gestürzt und glücklicherweise hat ihr das derart gut gefallen das sie nochmal in Fürth halt macht. Eine ebenso einzigartige wie unterhaltsame Mischung aus Tom Waits, Performance Kunst, Entertainment und vor allem natürlich brillantem Songwriting. Mit dabei auch wieder der tschechische Violinist Pavel Cingl. Sollte man auf gar keinen Fall verpassen. Ein - ganz vorsichtig ausgedrückt - umwerfendes Konzertereignis kündigt sich da an...

http://ronleyteper.com


The Burning Hell (CAN) mit Shotgun Jimmie and Steven Lambke

Sa, 20.05.2017 um 20 Uhr

Mit einem echten Leckerbissen aus dem sympathischeren Teil des nördlichen, amerikanischen Subkontinents, oder sagen wir vielleicht besser einem kanadischen Minifestival, besahnehäupteln wir den Mai 2017 in der Badstrasse! Die grandiosen BURNING HELL legen im Kulturort Badstrasse einen Tourstop ein und das auch noch mit hochkarätigem Begleit-Tross! Die Band um Mastermind/Songwriter Mathias Komm gehören schlicht zu den aufregendsten Live-Acts der kanadischen Anti-Folk, Singer-Songwriter, Indie-Folk Szene. Wer sie als Headliner bei unserem Badesaison Festival 2015, beim Glastonbury Festival oder bei einem ihrer Auftritte im Hemdendienst gesehen hat weiß sowieso Bescheid, allen anderen sei diese Ausnahme-Band wärmstens ans Herz gelegt. Absolutes Highlight und definitiv Pflichtveranstaltung! Beim Konzert im Kulturort Badstrasse präsentiert sich die Band, die sich permanent neu erfindet in nagelneuem Lineup und bringt dazu noch zwei Gäste von zuhause mit: Shotgun Jimmy und Steven Lambke, beide sowieso eine Klasse für sich, die im Verlauf des Abends auch noch den Burning Hell Bühnenkader ergänzen werden...!

Wir freuen uns einen Grizzly auf einen Abend zwischen fantastischem Songwriting, skurril-charmanten Texten und einer der besten Live-Bands - ja, ernsthaft - der WELT!

Hier lässt sich schonmal trefflich vorhören was Euch erwartet:

THE BURNING HELL
http://www.wearetheburninghell.com/music.htm
https://youtu.be/xJpbdzFX8Mo
https://youtu.be/HIhfLP8Snck

SHOTGUN JIMMY
https://soundcloud.com/youve-changed-records/join-the-band
https://youtu.be/oUTG348nzRU

STEVEN LAMBKE
http://youvechangedrecords.bandcamp.com/track/hummingbird
https://www.facebook.com/Steven-Lambke-781120701993531/

Eine Veranstaltung des Kulturort Badstraße 8 mit überaus freundlicher Unterstützung des Kioski Recordstore & Folk's Worst Nightmare


Aufgrund von Krankheit leider abgesagt

Emaline Delapaix

Do, 04.05.2017 um 20 Uhr

Emaline Delapaix ist eine australische Sängerin, Komponistin und Musikerin, die mit ihrer großen, roten kanadischen Katze Reece in Berlin lebt. Sie verbringt viel Zeit mit dem Schreiben intensiver und zum Nachdenken anregender Folk-Popmusik für Klavier, Akustikgitarre, keltische Harfe und manchmal einfach für das, was auch immer ihr gerade über den Weg läuft. Einige sagen, sie klingt ein wenig wie Kate Bush oder Tori Amos aber sie liebt auch den Stil der skandinavischen Musik: Musik, die das Wetter beschwört, wie Stürme und warme Sonnenuntergänge. Im Jahr 2010 zog Emaline aus Toronto, Kanada in einen abgelegenen, feststehenden Wohnwagen im ländlichen Ost-Deutschland, in der Nähe der polnischen Grenze, wo sie dann für anderthalb Jahre lebte, bevor sie sich schließlich in Berlin niederließ. Seit dieser Zeit hat sie über 300 Auftritte in ganz Deutschland, Europa, Australien und Kanada gegeben und eine eigene Fangemeinde aufgebaut. Sie ist sehr bekannt für ihre natürlichen und leidenschaftlichen Live-Auftritte und für ihre ganz ureigene Fähigkeit, das Publikum zum Leben zu inspirieren, zum Lachen und zum Weinen zu bringen.

Tickets 10€

www.emalinedelapaix.com
www.soundcloud.com/emalinedelapaix
www.facebook.com/emalinedelapaixmusic

photo by: Binne Gestaltung


STEMS (UK) & RIGOLÒ (IT)

Sa, 04.03.2017 um 20 Uhr

Die Musik der STEMS zu beschreiben ist nicht so leicht. Manchmal als „Post-Rock“ oder „Neo-Classical“ etikettiert, nennt die Band ihre Stücke „filmische Kompositionen voller drastisch eleganter Dunkelheit und hypnotisch feiner Intensität“.

2011 vom Komponisten John Dorr in Huddersfield gegründet mischen die STEMS klassische Kompositionen und klassisches Instrumentarium mit Rock. In den letzten Jahren sind sie mehrfach durch Europa getourt und haben sich einen Namen für außergewöhnlich intensive wunderschöne Konzerte gemacht. Gerne spielen sie dabei mit ortsansässigen Streichern zusammen, um den Klang noch zu erweitern.

Auf ihrer aktuellen Tour treten sie gemeinsam mit der italienischen Formation RIGOLÒ auf, die ihrerseits einen Bogen zwischen Pop-Rock und New Folk mit südländischem Einschlag spannt.

Einen kleinen Vorgeschmack findet ihr hier:
https://www.facebook.com/Stems.ensemble/app/2405167945/
https://www.facebook.com/Rigoloband/app/204974879526524/

Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: 10 € (Abendkasse)


POP ROT WEISS in Kooperation mit dem Kulturort Badstraße 8 e.V.präsentieren:  BADSTRASSE 8! ROT WEISS #1

Sa, 17.12.2016 um 20 Uhr

In einer der schönsten Locations im Großraum bitten wir vor offenem Kamin vier akustische Künstler bzw. Bands auf die Bühne.

 

Rainer Reiher - Fürth

Weirdo-Acoustic, Folk, Lofi-Pop? Genau beschreiben kann man die beiden Rainer Reihers nicht. Muss man aber auch gar nicht. Ansehen und anhören dafür schon. Eine der schönsten und wirrsten Entdeckungen des lokalen Musikjahres. Gitarre, Charango, E-Piano und Mundharmonika - und zwei Stimmen. Manchmal braucht Gutes nicht viel mehr. Der Reiher ist im Anflug!

 

Babeth - Nürnberg / Paris

Melancholischen Folk-Pop bringen Babeth auf die Bühne. Für uns spielen sie als charmantes Duo, obwohl sonst zu viert unterwegs. Das tut dem Ganzen aber keinen Abbruch. Im Gegenteil - die fast schon unheimliche Nähe, die ihre Stücke ausstrahlen, wird dadurch nur noch gesteigert. Schön Randnotig: Sängerin Barbara Zimmer arbeitet gerade tatsächlich als Straßenmusikerin in der Metro in Paris - mit Bewerbung und allem drum und dran. Sachen gibt's! Wer also die Pariser Musikkritiker überzeugen kann, wird auch in Fürth überzeugen.

 

We Brought A Penguin - Nürnberg / Dresden

Mit voller, tragender Stimme und gewieftem Songwriting bringen die Pinguine eine geballte Ladung Indie-Charme auf die Bühne, irgendwo zwischen Adam Green und [insert random indie band]. Das Erfrischende ist, dass sie sich selbst nicht zu ernst nehmen. We Brought A Penguin, vormals The Schnauzörs, haben es sich zum Beispiel angewöhnt, dem augen-zwinkernden Lo-Fi-Faktor ihrer Musik durch den Einsatz einer Melodica (!) den letzten Feinschliff zu geben. Und das ist zuckersüß, beinahe Anti-Folk. Wer auf gute Songs zum Schwelgen und zum Schmunzeln, runtergebrochen auf das Nötigste, steht, dem seien diese Möchtegern-Zoowärter mit Verneigung ans Herz gelegt. Ob sie wirklich einen Pinguin mitbringen, überprüft ihr am besten selbst.

 

Uli Tsitsos - Nürnberg

Singer/Songwriter-Multiinstrumentalisten-Allroundtalent - so wird von Uli Tsitsos geschrieben. "Charmant-dylanesque" und nur mit Akustikgitarre bewaffnet präsentiert einer der verdientesten Songwriter der Region seine neuen Platte "Vampire Heart". Der Titeltrack wird live übrigens gerne einmal improvisiert und mit Ideen des Publikums garniert. Dieses Mal auch? Man wird sehen.

 

Einlass 19 Uhr

Beginn 20 Uhr

Eintritt 4€ (nur AK)


Briga (Can)& Mäkkelä (Fin/D)

Sa, 03.12.2016 um 20Uhr30

Konzert – Double Feature

Worldmusic meets Songwriter

Wir freuen uns, Ihnen / euch am Samstagabend, dem 3. Dezember 2016, ein außergewöhnliches Worldmusic-Songwriter-Gipfeltreffen im Kulturort Badstraße 8 präsentieren zu können.

Mit BRIGA und MÄKKELÄ stehen zwei ganz besondere Acts auf der Bühne, deren Performances sich an diesem Abend durchaus überschneiden können und sollen. Man darf also auf ein sehr spezielles und intensives Konzerterlebnis gespannt sein.

BRIGA, die Violinistin aus Montreal, gehört zu den aktuell wohl spannendsten kanadischen Folk- / Worldmusic-Acts. Ihre großartigen Songs, teils in Französisch, teils in Englisch gesungen, changieren zwischen osteuropäischer Folklore, sephardischer Musiktradition und Balkan-Pop. Besonders bemerkenswert dabei ist ihr ebenso brillantes wie leidenschaftliches Violinspiel. Bei ihren Auftritten deckt Briga die ganze Palette zwischen tiefer Melancholie und »Vollgas-Folk« ab. Nach Tourneen als Mitglied in Geoff Berners Trio wird Briga während ihrer diesjährigen Tour in Deutschland endlich auch mit eigener Band ihr aktuelles Album »Wake« präsentieren.


Für MÄKKELÄ bedeutet der Abend in der Badstraße eine kurze Tourpause fürs Heimspiel. Mit dem aktuellen Album »Last Of A Dying Breed« ist dem Fürther Finnen eine wunderbare Verschmelzung von Vaudeville-Charme, Folkpunk und klassischem Storytelling geglückt. Erstaunlich dabei ist, dass sich trotz (oder vielleicht gerade wegen) seiner stilistischen Unkalkulierbarkeit scheinbar unvereinbare Hörergruppen auf ihn einigen können. Deutschlands Punk- / Underground-Bibel Ox – Faces The Facts attestiert ihm eine stilistische Nähe zu Ikonen wie Billy Bragg und das Americana Magazine Roadtracks beschreibt ihn so: »Ein Außenseiter, ein gnadenloser Individualist, der gekonnt zwischen den Genres balanciert, sich immer wieder neu erfindet. Blues, Folklore, Skandicana und LoFi-Charme.«

Weitere Infos unter

https://brigamusic.com/about/

http://www.maekkelae.com


Einlass 20:00 Uhr

Beginn 20:30 Uhr

Eintritt 12,-- €

Nicht verpassen!


Teresa Bergman

Sa.19.11.2016 um 20Uhr

Diese Stimme geht direkt unter die Haut. Teresa Bergman, die Außnahme-Sängerin aus Neuseeland kaufte sich 2009 ein One-Way Ticket nach Europa und entwickelte Ihre funky Folk-Pop Musik im bunten Schmelztiegel Berlin. Wenn Sie mit ihrer Western Gitarre und ihrer Band auf der Bühne steht und den typischen Bergman-Groove anstimmt, lässt sie ein sitzendes Publikum zügig die Stühle verrücken. Teresas Melodien sind eingängig, ohne dabei aufdringlich zu werden. Ihr Mut zu musikalischen Kontrasten, ihr Mix von Spaß und Ernsthaftigkeit und ihr Sinn für charmant-ironische Cabaret-Theatralik machen Konzerte auf Festival- wie Club-Bühnen zu ebenso intimen wie mitreißenden Erlebnissen. Ihre humorvollen, manchmal auch hintersinnigen Songtexte zaubern schnell ein Lächeln auf die Gesichter der Zuschauer. Daher wundert es nicht, dass Sie in der vor Talenten platzenden Stadt Berlin, längst keine Unbekannte mehr ist. Nun geht es im Herbst erneut auf Deutschland Tour.


Eintritt: VVK 10,-€ / AK 12 €, Erm. 10 €

Tickets: https://musszo.yapsody.com/event/index/46720/teresa-bergman-trio

 

Video: https://youtu.be/105SGQOTiGE

Facebook: https://www.facebook.com/teresabergman.music

Web: www.teresabergman.com


Balcony Players

Do.20.10.2016 um 20Uhr

The Balcony Players (an energetic klezmer/gypsy band, who plays a lot of original songs ) began in May 2009, giving concerts on their balcony (thus the name)! Since then they have played at many stages and festivals around the world including Holland, Hungary, Austria, Belgium, Ireland, Spain, Brazil, and the United States just to name a few.

In addition to touring professionally, they spend their spare time exploring the countries they visit in a more personal way- playing together with the locals to study the folk music and culture of the region were they are!

Also the Balcony Players recently played in many refugee camps in Greece, Serbia, Macadonia & Holland. They love to cheer people up with their music :)

Over the last few years the Balcony Players have visited and played in over twenty different countries which has become the main inspiration for their latest cd, “Balcony Adventures Around the World,” released in early 2014 in the USA.

This cd is filled with an equal mix of both original compositions inspired from the bands travels and folk songs that they learned on the road.

This are the Balcony Players:

Moniek de Leeuw (violin, voice, composition),

Johan de Pue (guitar, voice),

Ilse Roskam (accordion, voice),

Martin Masakowski (double bass, voice),

Vincenzo Castellana (percussion, voice).

In addition to making people happy and dance, the band tries to help the planet in other ways, which is why both of their cds are not only made from receclyed material, but also part of the profits are donated to good purposes! For their new CD, 50cents from each sale is donated to the Balkan Sunflowers http://www.balkansunflowers.org; a nonprofit roma help program in kosovo.

And for their first CD “Balcony Go Crazy,” one tree is planted in india via a project Sadhana Forest http://sadhanaforest.org

 

Promotion movies Balcony Players:

Balcony players live on stages around the world

https://www.youtube.com/watch?v=Sgv1kqcYvGk

Balcony players at International Jewish festival Amsterdam

https://www.youtube.com/watch?v=yd8eQ6SGoMY

 

Website Balcony Players:

www.balconyplayers.com


PostArtEnsemble aus Slowenien.

Sa.23.07.2016 um 20 Uhr
Kunst ist tot. Wir können nicht zurück, vorwärts existiert nicht. Das ist die Zeit für Postart! Postart ist kein Genre, Postart sind Menschen - ihre Persönlichkeiten, Gedanken, Wünsche, Stimmungen. Postart ist eine Wiederspiegelung des Heute, nicht des Gestern oder Morgen. Postart ist ein Raum, in dem man sich in die Tiefe - nicht Höhe oder Weite - entwickeln kann. Als PostArt Ensemble haben wir unsere Geschichten zusammengetragen. Lass sie einen Teil von Dir werden.

 

Jelena Soro - oboe, el. piano
Oliver Ilievski - accordion

 

http://postartensemble.com/


Los Zingaros

Fr.15.07.2016 um 20 Uhr. Eintritt: 12,- Euro

In der Musik des argentinischen Trios„Zingaros“ vereinigen sich traditionelle Romamelodien aus Osteuropa mit der Nostalgie und Melancholie des argentinischen Tangos. Die Musik ist seelenvoll und deskriptiv, voller Gefühl, Leidenschaft und Euphorie gespielt. Sie beschwört die Erlebnisse der Roma Osteuropas herauf in einer Fusion mit Klängen, die dem argentinischen Tango entstammen.

Die Melodien aus ihrem bunten Repertoire, die Romani und Russisch gesungen oder nur instrumentalisiert werden, verwandeln sich in wahrhaftige Geschichten, die Traditionen und Szenarios der Roma beschreiben: Frühlingsmorgende, Beisammensein am Lagerfeuer, kalte Nächte, der Galopp der Pferde in der Ferne, Wind, Tänze, Liebeleien, Träume.... All diese Dinge sind präsent und laden die Zuhörer dazu ein, erlebt zu werden und sie als musikalisch unerschöpfliches Panorama zu erforschen.


Kit und Klampfe

Fr.01.04.16 um 20.00 Uhr

Eine Band, zwei Musiker.

Den Gitarrist David Niedermayer und den Schlagzeuger Torben Janz verbindet eine tiefe Leidenschaft fürs Musizieren. Genau das prägt die Konzerte des Weltmusikduos – viel Energie, Spielfreude und enger Kontakt zwischen den Musikern und dem Publikum.

Auf dem Programm stehen stilistische Vielfalt, ideenreiche Arrangements und Virtuosität. „Kit und Klampfe“ schlagen eine Brücke zwischen lateinamerikanischen Choro, Bossa und Samba, spanischen Flamenco Nuevo und orientalischen Tänzen. Ihr musikalisches Konzept verbindet dabei die einzelnen Stücke durch Klänge von Stadtlärm, Regen, Glocken und Wind .., wodurch sich die Zuhörer in eine Klangreise versetzt finden.

Das musikalische Material stammt aus der Feder des Gitarristen. Es wird ergänzt durch Bearbeitungen folkloristischer Lieder, die rhythmisch und harmonisch besonders interessant sind.

Der typische Klang und die Arrangements von Kit und Klampfe sind das Ergebnis ihrer gemeinsamen Arbeit am Setup: Schlagzeug + Gitarre. Dieser Sound ist ein Leckerbissen für Musikliebhaber von Baden Powell bis Paco de Lucia.

Guten Appetit!


The Nightingales

Sa.19.3.16 um 20.30 Uhr. Eintritt 12,-

Mit dem Gitarristen James Smith abermals um ein paar Jahre verjüngt und mit gewohnt genialem, neuem Album („Mind Over Matter“) kommen die legendären, urgewaltigen, immer überraschenden und unzerstörbaren Nightingales (wie fast jedes Jahr seit ihrer Wiedervereinigung 2003) Anfang Oktober auf Tour in´s deutschsprachige Gebiet.

 

Momentan feiern die Nightingales ihre größten Erfolge seit Gründung 1980. Noch nie waren sie so lang und erfolgreich in UK und Irland auf Tour wie 2015 und haben derart viele, durchweg begeisterte Rezensionen bekommen.

 

Hier das neue Video

https://www.youtube.com/watch?v=AwQjkaeQhAw

 

“Unquestionably the greatest band in the world” - NEIL TAYLOR, NME

“Lloyd is the most underestimated songwriter of his generation” - THE INDEPENDENT, UK

“The greatest rock 'n' roll band in the world” - DAVE HILL, THE GUARDIAN

“A krautrock/post-punk/rockabilly/avant-garde attack...out of this world” – INDIEPENDENT

 

Pressestimmen:

Fürther Nachrichten, 21.03.2016


Aufgrund von Krankheit leider abgesagt

Parfum Brutal

Fr.18.3.16 um 20.30 Uhr. Eintritt 8,-

Die Band, die sich einst nach einem widersprüchlich klingenden - und riechenden - polnischen Kölnisch Wasser benannte, arbeitet seit Jahren in anarchischen Strukturen und feilt seit 2008 in den unterirdischen Katakomben Berlins, Kölns und Dortmunds am perfekten Sound. Ganz subjektiv natürlich und immer noch schwer oder unmöglich ins Schubladensystem der Genres einzuordnen. Nach wie vor: Trommeln und Tasten, Gitarren und Geigen, wenig Klimbim und eine Stimme, die man nicht mehr vergisst. Die Musik von Parfum Brutal ist eindeutig von Heute, aber einem weht nicht selten der Wind der musikalischen Freiheit vergangener Zeiten um die Ohren.

zum Album:

Das dritte Studioalbum der Band „Parfum Brutal“ erscheint im März 2016.

Stärker also zuvor steht die gemeinsame Songwriting-Arbeit im Fokus. Mit „Into Earth“ ist ein Album entstanden, welches manchmal wilder, experimenteller und widerspenstiger als zuvor klingt,dennoch verschmilzt die Band gleichzeitig organischer zu einem großen Ganzen und verliert nie Ihren Hang zu griffiger Songstruktur.

Auch wenn der gleichnamige Song nicht der Titelsong des Albums ist, so sagt er doch das aus, was das Album ist; es folgt dem natürlichen Lauf der Dinge - Ein Blatt fällt zu Boden und wird zu Erde, aus der Erde wächst etwas Neues. Manchmal entsteht dabei etwas kantigeres als je zuvor und ist doch homogener.

„Jeder wird auf diesem Album etwas finden was ihm nicht gefällt“ sagt die Band leicht im Spaß, aber nicht ganz ohne Stolz selbst. In der Tat will es die Platte nicht jedem Recht machen, Musikliebhaber werden aber ebenfalls eine Menge finden können, was ihnen sehr wohl gefällt.

 

parfumbrutal.com

www.youtube.com/watch